Basic-Ausbildung BEMA / GOZ (Modul 5 DZR Veranstaltung) Prothetikabrechnung BEMA, GOZ und Festzuschüsse

Die Umsetzung der Festzuschussregelung erschwert den Praxisalltag und die ständigen Änderungen in den Richtlinien und Bestimmungen den Einstieg im Zahnersatz-/Festzuschussbereich. Erlernen Sie in diesem Modul Schritt für Schritt die Grundlagen der Zahnersatzabrechnung nach BEMA und GOZ sowie die Festzuschuss-Systematik. Mit vielen praxisbezogenen Fallbeispielen erstellen wir gemeinsam Heil- und Kostenpläne, die sich gut als Vorlage für Ihre Praxis eignen. Zudem erhalten Sie umfangreiches Wissen über die ZE-Gebührenziffern, Abrechnungsbestimmungen, Richtlinien und Paragrafen. Somit gewinnen Sie Sicherheit und können souverän, ohne Honorarverlust, Ihre Prothetikplanung und -abrechnung durchführen.

Seminarinhalt:

  • ZE-Gebührenziffern im Detail, BEMA und GOZ
  • Aktueller Stand der abrechnungstechnischen Bestimmungen
  • Richtlinien und wesentliche vertragliche Kriterien des Festzuschuss-Systems
  • Der Heil- und Kostenplan Teil 1, Teil 2 und weitere Formulare
  • Befundklassen 1-4 und Erneuerung von Implantatsuprakonstruktionen nach Befundklasse 7
  • Übungsaufgaben in Form von Behandlungsbeispielen zu Regelversorgung, gleich- und andersartigen
    Versorgungen und Versorgungen ohne Festzuschüsse
  • Wann ist der BEMA und wann ist die GOZ Abrechnungsgrundlage?
  • Abrenzung der gleichartigen von der andersartigen Versorgung
  • Wann werden Begleitleistungen nach BEMA und wann nach GOZ berechnet?

Basic-Ausbildung BEMA / GOZ (Modul 6 DZR Veranstaltung) Abrechnung von Reparaturen und provisorischen Versorgungen – BEMA, GOZ und Festzuschüsse

Gerade die Abrechnung von Reparaturen und Umarbeitungen ist im Praxisalltag immer wieder eine Herausforderung. Viele verschiedene Arten von Wiederherstellungen erschweren uns zudem die richtige Zuordnung. Auch bei der Planung und Abrechnung der provisorischen bzw. Interimsversorgungen gibt es im komplizierten Festzuschusssystem Unsicherheiten hinsichtlich Einstufung und Berechnung.

Mit vielfältigen Beispielen erarbeiten und trainieren wir gemeinsam die oft frequentierten Fälle aus der Praxis. Zudem erwerben Sie umfangreiches Wissen über die ZE-Gebührenziffern, Abrechnungsbestimmungen, Richtlinien und Paragrafen. Mit diesem praxisnahen Seminar gewinnen Sie zusätzlich Sicherheit und können souverän, ohne Honorarverlust die Planung und Abrechnung der Reparaturfälle und provisorischen Versorgungen durchführen.

Seminarinhalt:

  • Festzuschussregelungen: gesetzliche Bestimmungen
  • Tipps und Hinweise zum Umgang mit Reparaturen
  • Abrechnungshinweise für Reparaturen Bema oder GOZ – die richtige
    Anwendung der Gebührenziffern
  • Die Befundklassen 5, 6 und 7 (Wiederherstellungen)
  • Welche Festzuschüsse für welche Leistungen?
  • Die Versorgungsarten
  • Berechnung nach BEMA oder GOZ
  • Wiederherstellung ohne Festzuschüsse
  • Step by Step zum richtigen Ziel

GOZ-SPEZIAL Abrechnung von Chairside-Leistungen und Cerec-Restaurationen in der Zahnarztpraxis

Honorarverluste entgegenwirken durch genaue Definition von Chairside erbrachten zahntechnischen Leistungen, vollständige Dokumentation und richtige Berechnung.

Durchgeführte zahntechnische Leistungen am Behandlungsstuhl bleiben aufgrund von Unsicherheit oder ggf. Unkenntnis häufig bei der Rechnungsstellung unbeachtet.

In diesem Seminar befassen wir uns mit der Berechnungsfähigkeit von zahntechnischen Leistungen, die am oder in der Umgebung des Behandlungsstuhls (Chairside) erbracht werden. Hierzu sind entsprechende Voraussetzungen und rechtliche Bestimmungen zu beachten.  Zudem wird geklärt, ob Chairside-Leistungen nur im Rahmen der Privatbehandlung oder auch im Rahmen der vertragszahnärztlichen Behandlung (gleichartiger oder andersartiger Zahnersatz) berechnungsfähig sind. 

Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars ist die Berechnung der Cerec-Chairside Versorgungen. Im Seminar werden zahlreiche Abrechnungsbeispiele erläutert. Somit kann das Erlernte gezielt und erfolgreich in den praxisalltäglichen Workflow übernommen werden.

Seminarinhalt: 

  • Grundsätzliches zu § 9 GOZ /Ersatz von Auslagen für zahntechnische Leistungen
  • Preiskalkulation für Chairside-Leistungen nach BEB 97
  • Anlegen von eigene BEB-Nummern für Chairside-Leistungen
  • Definition von Chairside-Leistungen im Detail
  • Vollständige Abrechnung von CAD/CAM gefertigten Rekonstruktionen- Cerec Chairside: Teilkronen, Kronen, Veneers, Inlays, Table Tops
  • Viele Abrechnungsbeispiele

Neuerungen rund um BEMA

„Das muss Sie brennend interessieren – die Neuerung im BEMA-Bereich, die jeder Praxis unkompliziert zusätzlich Honorar einbringen kann!“

Unser tägliches Brot – die Füllungspositionen – sind nach der EU-Quecksilberverordnung angepasst worden. Lassen Sie sich anschaulich vermitteln, ob es sich dabei um Fluch oder Segen handelt!

Wer kennt es nicht? Die Leistungen bei Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderungen werden häufig nicht angesetzt, da die Neuerungen noch nicht in allen Praxen umgesetzt werden. Wir zeigen anhand von Beispielen, welche Möglichkeiten der § 22a SGB V bietet. Verbessern Sie die Versorgung Ihrer pflegebedürftigen Patienten und Patientinnen gewinnbringend!

Die vertraglichen und abrechnungstechnischen Änderungen durch den neuen BMV-Z werden zusätzlich thematisiert. Anhand von Beispielen wird die praxisnahe Umsetzbarkeit der Änderungen vom 1. Juli 2018 und 1. Januar 2019 erläutert.

Bringen Sie sich auf den neuesten Stand und erleichtern Sie sich somit Ihren Praxisalltag!

Seminarinhalt:

  • Die vertraglichen und abrechnungstechnischen Änderungen durch den neuen BMV-Z (§ 8 Abs. 7)
  • Die neuen Füllungspositionen
  • Die neuen ZE-Gebühren ab 1.1.2019
  • Die Festzuschusssystematik ab 1.1.2019 – aktuelle Beschlüsse mit Fallbeispielen
  • Die neuen Besuchsgebühren und Pflegepositionen mit vielen Fallbeispielen
  • Vergleichende Gegenüberstellung der Pflegepositionen BEMA und GOZ

Reparaturen und provisorische Versorgungen nach BEMA und GOZ

„Wir zeigen Wege aus dem Abrechnungs-Dschungel.“

Gerade die Abrechnung von Reparaturen und Umarbeitungen sind im Praxisalltag immer wieder eine neue Herausforderung. Viele verschiedene Arten von Wiederherstellungen erschweren uns zudem die richtige Zuordnung. Auch bei der Planung und Abrechnung der provisorischen bzw. Interimsversorgungen gibt es im komplexen Festzuschusssystem Unsicherheiten hinsichtlich der Einstufung und der Berechnung.

• Regelversorgung, gleichartige/andersartige Versorgung oder doch ohne Festzuschüsse – wie muss richtig berechnet werden?
• Eine BEMA-Nummer, aber zwei Festzuschüsse?
• Wird alles nach BEMA oder doch nach GOZ berechnet?
• Bekommt mein Patient auch immer einen Festzuschuss?

Fragen über Fragen. Genau auf diese Schwerpunkte gehen wir mit Ihnen in diesem Seminar intensiv ein und zeigen Wege aus dem Abrechnungs-Dschungel. Mit vielfältigen Beispielen erarbeiten und trainieren wir gemeinsam die oft frequentierten, aber auch nicht alltäglichen komplexen Fälle aus der Praxis.

In diesem Workshop erhalten Sie nicht nur ein umfangreiches Wissen – Sie gewinnen zusätzlich Sicherheit in der Abrechnung komplexer Reparaturfälle und provisorischer Versorgungen. Somit profitieren Sie über das Ihnen zustehende Honorar zu 100 Prozent.

Seminarinhalt:

  • Festzuschussregelungen: Gesetzliche Bestimmungen
  • Was ist bei der Beantragung über die GKV zu beachten?
  • Tipps und Hinweise zum Umgang mit Reparaturen:
  • Was soll auf dem HPK vermerkt sein?
  • Abrechnungshinweise für Reparaturen
  • Die Befundklassen 5, 6 und 7
  • Welche Festzuschüsse für welche Leistungen?
  • Provisorische Versorgungen festsitzend und herausnehmbar
  • Berechnung nach BEMA oder GOZ
  • Wiederherstellung ohne Festzuschüsse
  • Step by Step zum richtigen Ziel